Skip to content Skip to navigation

Kairo -

Aus der Stadt al Fustat wurde Kairo - die ägyptische Hauptstadt - auch "Umm el-Dunja" - Mutter der Erde genannt - ist das wichtigste Zentrum des Landes am Nil. Sie erstreckt sich über beide Ufer des Nils, der mitten durch "ihr Herz" fließt. Der Regierungsbezirk von Gizeh am Westufer und das eigentliche Kairo am Ostufer bilden eine einzige Riesenstadt. Kairo war nicht immer die Hauptstadt Ägyptens. Um die Geschichte dieser Stadt genauer zu erzählen müsste man in der Eiszeit beginnen. Das werde ich natürlich nicht tun, sondern die Angelegenheit grob zusammenfassen.:
Vor etwas 5000 Jahren (ca. 3000 v. Chr.) entstand, nach meiner Recherche, die erste Hauptstadt Ägyptens, mit dem bekannten Namen Memphis. Ganz am Anfang hieß sie wohl Kemet, oder die Stadt des Ptah. Die Griechen sollen ihr erst viel viel später den Namen Memphis gegeben haben. Vor ca. dreieinhalbtausend Jahren (so ca. um 1500 v. Chr.) soll Karnak, die heutige Stadt Luxor für viele Jahrhunderte die Hauptstadt gewesen sein. Wiederum fast tausend Jahre später waren es Alexandria und Heliopolis. Es brauchte wieder mehr als ein halbes Jahrtausend, bis die Araber, mit ihrem Banner des Propheten, eine neue Hauptstadt mit dem Namen EL Kahira, die „Siegreiche“ gründeten. Offiziell soll Kairo um 1000 „geboren“ sein und hatte demnach vor ein paar Jahren ihren 1000sten Geburtstag. Unersättlich, wie ein siebenköpfige Raupe, verleibt sich die größte Stadt des afrikanischen Kontinents jeden Tag ein zusätzliches Stückchen der umliegenden Wüste ein. So viel, dass niemand genau sagen kann, wie viele Menschen eigentlich in Kairo leben: Sind es 10, 15, 20 oder gar schon 25 Millionen?
Kairo beeindruckte die Reisenden bereits zur Zeit der Mamelucken. Heute sind viele Besucher schockiert über die ewigen Staus, den allgegenwärtigen Staub, die ununterbrochenen Hupkonzerte, den ausufernden legalen und illegalen Städtebau und die Menschenmengen, die sich bis mitten auf die Fahrbahnen drängen. Die Armenviertel grenzen an die der Reichen, Bettler leben neben Geschäftsleuten, und die neuesten Mercedesmodelle fahren neben wackeligen Karren durch die Straßen.
Aber Kairo lässt sich weder bezwingen noch erschüttern und bleibt für die Ägypter „die Siegreiche“, „die Mutter der Erde“ oder einfacher „Misr“, arabisch für Ägypten als Ganzes. Wer diese Megastadt einmal besucht, wen sie gefesselt und wer den ersten Schock überwunden hat - wird genau, wie ihre Bewohner, letztendlich bestätigen: „Was wollt ihr - es funktioniert doch!“ Wer sie als Tourist einmal besucht hat, wird Kairo - entweder lieben - oder sagen "nie wieder". Ich kommen immer wieder gern zurück - denn diese Stadt hat es magisch anziehendes.

Geographisch gehört Kairo zu Unterägypten.

Ausflugsziele und Sehenswertes in der Megastadt findet ihr in der Navigation unter Ausflugstipp`s