Skip to content Skip to navigation

Neues unter: Buch Tipp`s - Urlaubsleküre - Lesen - schmöckern - informieren

"Brave Girl" - Alles was du wissen musst, wenn du als Frau allein reist! - Alleinreisen ist eine bereichernde Erfahrung. Du gewinnst Selbstvertrauen, lernst viele Menschen kennen und sammelst jede Menge unvergessliche Erinnerungen. Die Globetrotterin Ute Kranz, bekannt durch ihren Reiseblog "Bravebird", ist seit 15 Jahren auf der ganzen Welt allein unterwegs und hat ihr Wissen in diesen Ratgeber gepackt, um noch mehr Frauen zum Alleinreisen zu ermutigen. In Brave Girl gibt sie praktische Tipps, wie du richtig planst und deine Reise am besten für dich gestaltest. Eine große Vielfalt an vorgestellten Reisearten, -routen und -zielen erleichtern den Einstieg und dienen als Inspirationsquelle für weitere Reisen. Ob ein Wochenendtrip nach Lissabon, mit dem Zelt durch Schottland oder eine Rucksackreise durch Laos – die Reiseempfehlungen sind erprobt, sicher, vielfältig und perfekt auf Frauen abgestimmt. So steht deinem Abenteuer nichts mehr im Weg! ... BezugsQuelle - amazon

In „Snooker in Kairo“ geht es um Ram, einen ägyptischen „Fänger im Roggen“ als Ich-Erzähler, und seinen Freund Font, ihre Familien und Freunde, und um seine Liebe zur Jüdin Edna. Ram und Font stammen aus der ägyptischen Oberschicht, es ist das Kairo der 1950er-Jahre, das heute sehnsüchtig verklärt wird. Sie sind eher europäisch, aber nicht arabisch geprägt und schon gar nicht religiös. Waguhi Ghalis glänzend geschriebener, einziger Roman wurde während des arabischen Frühlings zu einem Fanal für die Demonstrierenden, weil das von ihm beschriebene Ägypten unter Nasser mit seiner Repression so sehr an die Gegenwart erinnert. Die jungen Leute verachten die dekadente Schicht, aus der sie teilweise kommen, und bleiben doch gefangen in den Annehmlichkeiten, die sie gewohnt sind, sie wirken orientierungslos und verloren, zynisch, empfindsam, komisch, anarchisch und voll Lebenshunger. „Snooker in Kairo“ zeichnet ein faszinierendes Zeitbild, mit trockenem Humor und voller Melancholie, und erzählt die aufwühlende, gefährliche Liebesgeschichte zwischen Ram und Edna. Teilweise wie ein „Großer Gatsby“ in Kairo, ein erstaunlich aktuelles und doch zeitlos schönes Buch. ... BezugsQuelle

1000 Meilen auf dem Nil - Der Reisebericht der englischen Schriftstellerin, die mit einer kleinen Reisegesellschaft auf einem Segelboot den Nil hinauf bis in die Grenzregion zum Sudan fuhr, zeichnet sich durch eine äußerst lebendige Darstellung der Geschichte, Kultur, Kunst und des Alltagslebens im Ägypten des 19. Jahrhunderts aus. Die Stiche wurden nach Zeichnungen der Autorin hergestellt. ... BezugsQuelle

Kinderbuch - Eine Reise nach Ägypten: Eine Geschichte für alle vier Jahreszeiten - Eines Tages findet Schwester Salvadora einen kleinen Jungen vor der Türschwelle des Kinderkrankenhauses in Managua, der Hauptstadt Nicaraguas. Er heißt Filemón, ist etwa sechs Jahre alt und sehr krank. Filemón bleibt in der Obhut der Schwester, und Doktor Fernando Silva, Arzt des Hauses, kümmert sich um ihn. Groß sind die Sorgen, die sich beide um den Jungen machen, bis Filemón einen Wunsch vorträgt, der die Herzen aller öffnet. Und ein kleines Wunder bewirkt. ... BezugsQuelle

Stadt der Rebellion - Sie sind jung, und sie begehren auf gegen die Übermacht des Regimes. Auf die Euphorie des Arabischen Frühlings folgen niederschmetternde Rückschläge. Der Protest wird lebensgefährlich. Aber die Hoffnung auf eine neue Zukunft bleibt. Kairo, 2011. Alles scheint möglich. Die ganze Welt schaut hin, als die ägyptischen Aufständischen nicht müde werden, lautstark gegen die Diktatur zu protestieren, trotz aller Gewalt von Polizei und Militär. Mittendrin: Mariam und Khalid. Sie lernen sich im Getümmel einer Demonstration kennen, und fortan wird sie die Angst, dass dem anderen etwas zustoßen könnte, nicht mehr verlassen. Mutig kämpfen die beiden gemeinsam in einer Aktivistengruppe und versenden rund um die Uhr Nachrichten in alle Welt. ... BezugsQuelle

Im Reich von Isis und Osiris - Als Kind bewunderte Carmen Rohrbach die verheißungsvolle Nofretete-Büste im Haus ihrer Großeltern. Vierzig Jahre später begibt sie sich auf eine Entdeckungsreise entlang Ägyptens Lebensspender, dem sagenumwobenen Nil. Ihr tausend Kilometer langer Weg führt von den Tempeln Abu Simbels über die von Palmen und Mangobäumen gesäumte Insel Elephantine bis zur Nilmündung in Alexandria. ... BezugsQuelle

Sayeda - Frauen in Ägypten - Von starken und mutigen Ägypterinnen - Wer Ägypten und seine Frauen kennt, wird dieses Buch lieben. Und wer das Land am Nil noch nie erlebt hat, dürfte zumindest neugierig werden. Ganz schlicht "Sayeda", Frau, heißt der Bildband der Fotografin Amélie Losier. Er zeigt Ägypterinnen aller Klassen und Altersgruppen, Frauen, die trotz widriger sozialer und familiärer Umstände nicht aufgeben, andere, die für die Befreiung ihres Geschlechts streiten und kämpfen, sich gegen sexuelle Belästigung wehren. Manche von ihnen tragen Kopftuch, andere nicht – und allesamt sind sie starke Frauen. ... InfoQuelle - Badische Zeitung.de  - BezugsQuelle: Nimbus Verlag

Der gute Mensch von Assuan - Der ägyptische Milliardär Mansur Ghali kann nicht verstehen, warum man in Deutschland so kurzsichtig mit Flüchtlingen umgeht. In einem heruntergekommenen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern baut er eine Mischung aus Wohnprojekt und Bildungsstätte auf. Doch das ambitionierte Projekt stößt nicht nur auf Widerstand bei der dortigen Heimatkameradschaft, sondern sorgt auch für einigen Wirbel in der Berliner Lokalpolitik. ... Quelle und Bezug - Peter S. Kaspar - CARPATHINA Verlag

Koulou Tamam Ägypten - Als Ägypten im Januar 2011 gegen Mubarak auf die Straße ging, wurde das vom Westen frenetisch gefeiert. Doch viele Touristen meiden das Land seitdem, weil die politische Lage immer noch als heikel gilt. Was aber bedeutet das für ein Land, für das der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen darstellt? Peter S. Kaspar, ausgewiesener Ägypten-Experte und langjähriger Kenner von Land und Leuten, machte sich erneut auf die Reise, um zu zeigen, wie sich Ägypten in kürzester Zeit verändert hat. .. BezugsQuelle CARPATHINA Verlag

Reiseführer - ägypten das niltal - von kairo bis abu simbel - Die Leser finden in dieser komplett überarbeiteten Auflage viele Neuerungen und eine Fülle an Informationen, mit deren Hilfe sie das Land auch auf eigene Faust sehr gut erkunden können. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sind ausführlich, fachkundig und gut verständlich vorgestellt. Das nötige Reise Know-How liefern praktische Informationen über Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Fotoregeln und Anfahrt zu jedem Ziel. Auch an das leibliche Wohl und ein Dach über dem Kopf ist gedacht: Die Autoren prüften rund 300 Hotels, über 200 Restaurants und Cafés .... Info- und BezugQuelle
 
Bilder aus Kairo - ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1878. Hansebooks ist Herausgeber von Literatur zu unterschiedlichen Themengebieten wie Forschung und Wissenschaft, Reisen und Expeditionen, Kochen und Ernährung, Medizin und weiteren Genres. Der Schwerpunkt des Verlages liegt auf dem Erhalt historischer Literatur. Viele Werke historischer Schriftsteller und Wissenschaftler sind heute nur noch als Antiquitäten erhältlich. Hansebooks verlegt diese Bücher neu und trägt damit zum Erhalt selten gewordener Literatur und historischem Wissen auch für die Zukunft bei.  BezugsQuelle
 
Kairo - Alltag und Ausnahmezustand - Die ägyptische Revolution feiert am 25. Januar 2013 ihren zweiten Jahrestag mit Tränengas und Straßenschlachten, eine Rebellion fegt den Präsidenten Mohamed Mursi aus dem Amt und die Militärs übernehmen erneut die Macht im Land am Nil übergangsweise, so will es die Roadmap , der Fahrplan für den politischen Wechsel. Als Leser begleiten Sie die Entwicklungen von Anfang Januar 2013 bis in den Januar 2014. In einer Fülle von lebhaft geschilderten Episoden und beeindruckenden Momentaufnahmen nimmt der Autor Sie mit auf die Straßen von Kairo, mitten ins Herz der ägyptischen Metropole, direkt zu den Bezugsquelle

Reise nach Ägypten - Geschichten für`s Handgepäck - Untertauchen in den Basaren von Kairo, staunen vor den pharaonischen Weltwundern, relaxen in den Taucherparadiesen am Roten Meer - jede Reise nach Ägypten ist eine Konfrontation mit einer der ältesten Kulturen der Welt. Diese Erzählungen von ägyptischen Autorinnen und Autoren berichten von Fellachen und Städtern, von kleinen Leuten und großen Tieren, von Nöten und Glück der Menschen in Ägypten. Sie ermöglichen Begegnungen und Entdeckungen, die dem Reisenden sonst nicht vergönnt sind. BezugsQuelle

Zurück nach Ägypten - Die wunderbare Ehe von Isabell und ihrem ägyptischen Mann wurde viel zu früh durch den plötzlichen Tod von Mahmoud beendet. Der Schock saß tief und dennoch wollte Isabell in ihrem geliebten Ägypten bleiben. Mit den elementaren Kräften ihrer Mutter schaffte es Isabell, ihr Reisebüro und die Gästevilla am Laufen zu halten wenn da nicht der beste Freund Mahmouds gewesen wäre, der nicht nur Isabell, sondern auch alles andere auf seine Seite zog und am Ende in einer schrecklichen Weise alle Hoffnungen zerstörte... Der Roman erzählt nicht nur die wahre Geschichte von Mutter und Tochter, die vom erfüllten Leben in Ägypten träumten, sondern erlaubt auch einen tiefen Einblick in die Kultur und Schönheit des Landes. Er bringt die Mentalität der Einheimischen, die für uns Deutsche oft schwer zu verstehen ist, ein ganzes Stück weit näher. Die Autorinnen geben in ihrer spannenden Erzählung auch sehr wertvolle Tipps für Frauen, die das Abenteuer Ägypten wagen wollen und sprechen ehrliche und ernstzunehmende Warnungen aus. Dieses Buch wird ganz sicher vielen allein reisenden Frauen, die sich in orientalischen Ländern das Märchen von Tausendundeine Nacht versprechen, die rosarote Brille von den Augen nehmen. BezugsQuelle

Alltag auf Arabisch - Leben zwischen Kairo und Bagdad: Nahost-Korrespondent Karim El-Gawhary erzählt „Ein Tag Honig, ein Tag Zwiebeln“ lautet ein arabisches Sprichwort, und diese Lebensphilosophieschimmert durch alle Geschichten, die Karim El-Gawhary in diesem Buch erzählt. Inmitten von Krieg und Krisen versuchen die Menschen, ein ganz normales Leben zu führen. Viel Amüsantes ist dabei: Wie steuert man schweißgebadet einen Neuwagen durch Kairo? Wie übt man Gelassenheit angesichts der kafkaesken Arabesken aus 7000 Jahren ägyptischer Bürokratie?.. BezugsQuelle

Im Taxi - Unterwegs in Kairo - Kaum ein Berufsstand Ägyptens ist näher am Puls der Gesellschaft als die 250000 Kairoer Taxifahrer. Wer wissen will, was die Menschen umtreibt, liest keine Zeitung, sondern nimmt das Taxi und hört auf das, was ihm der Fahrer erzählt: "Wir leben in einer einzigen Lüge und glauben daran. Die Regierung ist nur dazu da zu prüfen, ob wir die Lüge wirklich schlucken, finden Sie nicht auch?" "Im Taxi" plaudert, diskutiert, feilscht und streitet Chalid al-Chamissi mit Fahrern, die im kleinen öffentlichen und doch abhörfreien Raum ihrer Wagen ihren Frust über das korrupte Regime und die allgegenwärtigen Missstände in Ägypten loswerden - mit immerhin einem Zuhörer: ihrem Fahrgast. .. BezugsQuelle

Arche Noa - In seinem neuen Roman erzählt der Bestsellerautor Chalid al-Chamissi die ineinander verwobenen Schicksale von Menschen, die mangels Perspektiven aus Ägypten emigriert sind. Ein junger diplomierter Jurist findet keine seiner Qualifikation angemessene Stelle und sucht sein Glück in einer Scheinheirat mit einer Amerikanerin. Seine Exverlobte wird unterdessen von ihren Eltern genötigt, einen Ägypter zu heiraten, der in New Jersey ein Restaurant betreibt. Dessen Koch, der nach einer Odyssee durch Südamerika illegal in die USA gelangt ist, tritt in die Dienste eines zwielichtigen ägyptischen Geschäftsmanns, der im Ausland zu Geld gekommen ist und dessen Sohn in London ein ausschweifendes Leben führt. Da sind außerdem der Philosophieprofessor an einer britischen Universität; dessen Cousin, der nach einem fehlgeschlagenen Versuch, illegal zu immigrieren, wieder nach Ägypten abgeschoben wird; ein junger Nubier aus Assuan; ein gewiefter Menschenschmuggler; eine koptische Ärztin; eine Prostituierte. In den Porträts scheint eine Gesellschaft auf, in der Korruption, politische Repression und religiös-ethnische Diskriminierungen an der Tagesordnung sind. .. BezugsQuelle

Der Automobilclub von Kairo - Ende der 1940er Jahre herrschen im Automobilclub von Kairo Extravaganz und Dekadenz: Paschas, Monarchen und Diplomaten gehen ein und aus. Auch der König kommt regelmäßig zum Pokerspielen und sucht die schönsten Frauen für die Nacht. Den Reichen zu Diensten steht eine Armada von schlechtbezahlten Dienern – bis sie den Aufstand proben. In seinem Roman erzählt der bekannteste Autor Ägyptens, Alaa al-Aswani, von Herrschaft und Diktatur und lässt einen Mikrokosmos lebendig werden, der für die Zerrissenheit eines ganzen Landes steht. Sprachgewaltig, nuanciert und verblüffend nah an unserer Gegenwart. ... BezugsQuelle

S.E.X. und die Zitadelle: Liebesleben in der sich wandelden arabischen Welt - Dieses Buch wagt sich an ein Tabu: Fünf Jahre lang hat Shereen El Feki Frauen und Männer in den arabischen Ländern, vor allem in Ägypten, befragt, was sie über S.E.X  denken und welche Rolle er in ihrem Leben spielt. El Feki schildert bewegende Schicksale, erläutert historische Hintergründe und liefert aufschlussreiche Daten. Anhand der verschiedenen Aspekte von Sexualität eröffnet sie völlig neue Einblicke in das Innenleben der sich wandelnden arabischen Welt. Sie betont, dass den Islam eigentlich eine positive Haltung zur Sexualität auszeichnet, vertritt aber zugleich die provokante These, dass ohne einen freieren, offeneren Umgang damit die politisch-soziale Entwicklung in den arabischen Gesellschaften weiterhin stagnieren wird. ... BezugsQuelle

Ich will heiraten: Partnersuche auf Ägyptisch - Ghada Abdelaal, die seit mehreren Jahren den vielbeachteten Blog 'Wanna b a bride' betreibt, stellt die Salonheirat in den Mittelpunkt ihres Buches. Bride, eine ledige junge Frau, beschreibt die teils komischen, teils grotesken Situationen, in denen sich zehn Männer bei ihrer Familie als Heiratskandidaten empfehlen. Da gibt sich einer als Arzt aus, obwohl er noch nicht mal ein Studium abgeschlossen hat; ein anderer lebt ganz nach der Scharia, dem islamischen Recht, und möchte sie als Drittfrau ehelichen; ein weiterer schließlich beauftragt die Sittenpolizei, Erkundigungen über Bride und ihre Familie einzuholen. ... BezugsQuelle

Ein funkeldes weißes Feld - 2041… Die Ägypterin Marwa ist fast 80 Jahre alt. In einer Klinik in Davos geht ihr nach einer Operation manches durch den Kopf: ihr Leben in Kairo, ihre unglückliche Ehe, die kurze Affäre mit einem Nubier, der Tod ihres Schweizer Vaters. Sie denkt auch an ihre drei Söhne, von denen einer vom Islam zum Christentum konvertierte und sich als Mönch das Leben nahm. 1983… Marwa ist mit ihrem Bruder Sufian im Sudan. Ihre ägyptische Mutter hat die beiden beauftragt, nach dem in Juba lebenden Onkel zu suchen, von dem sie seit Ausbruch des Bürgerkrieges ohne Nachricht sind. Marwa und Sufian geraten in den Sog des Konflikts und werden von Rebellen entführt… Kristina Bergmann lebt in Kairo. Als Korrespondentin der Neuen Zürcher Zeitung hat sie zahlreiche Artikel über den Nahen Osten publiziert. Sie hat ein Buch über das ägyptische Filmschaffen und einen Reiseführer über Ägypten geschrieben und ist Koautorin mehrerer Sachbücher. BezugsQuelle

Alexandria - Fata Morgana - von Joachim Satorius - Stadt voller Mythen, Phantasmen und Geheimnisse. Von Alexander dem Großen gegründet, zu Zeiten der Ptolemäer ein zweites Athen, wuchs Alexandria im 19. und frühen 20. Jahrhundert zu neuer Größe und wurde zum Fluchtpunkt ganzer Schriftstellergenerationen. Der sagenhafte Leuchtturm, die Große Bibliothek, die Liebeswirren von Caesar und Cleopatra - wenige Städte haben so viele Phantasmen von Größe und Ruhm hervorgebracht wie Alexandria, um dann über Jahrhunderte im Nichts der Geschichte zu versinken. Mitte des 19. bis Mitte des 20. Jahrhundert erlebte die Stadt eine ungeheure Renaissance - 2000 Jahre nach ihrer Gründung wurde sie erneut Symbol für ein offenes, kosmopolitisches Mittelmeer. In jahrelanger Sammlertätigkeit hat Joachim Sartorius literarische Zeugnisse zu Alexandria zusammengetragen - Reiseberichte, Erzähltes, Autobiographisches, Lyrik; von Flaubert, Kavafis, Ungaretti, Marinetti, Forster, Durrell, al-Kharrat; sie werden ergänzt durch poetische Rekonstruktionen von Durs Grünbein, Gerhard Falkner, Perikles Monioudis, Armin Senser, Raoul Schrott und abgerundet durch Karten und illustrative Fundstücke.

 

 

 

 

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben