Skip to content Skip to navigation

Reise Reportagen, Dokumentationen und Filme - Nicht nur über Ägypten

Donnerstag 21.09.2017 - Kabel 1 Doku um 22.40h - Der Mumienjäger - Dr. Hawass hat viel zu tun: Zunächst kehrt er zu einer Grabstätte in Saqqara zurück, wo er langsam tief in die Erde absinkt, um Mumien zu bergen. Danach eilt er in das Museum von Kairo. Dort überwacht er die Arbeiten an der vermeintlichen Mumie des Königs Thutmosis I.

Samstag 23.09.2017 - 3sat um 15.30h Marokkos magische Mitte - Wenn die Königsstadt Marrakesch zum Inbegriff von "Tausendundeiner Nacht" geworden ist, dann liegt das gerade auch an ihrem magischen Marktplatz "Djemaa el Fna". Dieser Platz ist für Besucher und Einheimische gleichermaßen aufregend. Denn auf dem "Djemaa el Fna" tobt das Leben. Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer, Quacksalber, Akrobaten, Wasserverkäufer, sie alle betören hier Abend für Abend ihr Publikum.

Samstag 23.09.2017 - Kabel 1 Doku um 22.45h - Abenteuer Wüse - Dr. Zahi Hawass reist mit seinem Team nach Dahkla, um ein antikes Minarett zu restaurieren. Plötzlich stehen sie mit dem Wagen vor einer Straßensperre und müssen einen Umweg durch die Wüste nehmen. Sie finden eine Oase und beschließen, dort ihr Nachtlager aufzubauen. Die Situation spitzt sich zu, als Allan krank wird und sämtliche Essensvorräte ungenießbar geworden sind ...

Donnerstag 28.09.2017 - zdf-Info um 17.15h - Das Mächen, das mein Leben rettete - Auf der Flucht vor dem IS - Der Journalist Hogir Hirori verpasst den Flug ins Shingal-Gebirge - weil er einem kranken Kind hilft. Und überlebt so den Absturz der Maschine. Er macht sich auf die Suche nach dem Mädchen. Im August 2014 fliegt der in Schweden lebende Dokumentarfilmer Hogir Hirori in seine Heimat, in das irakische Kurdistan. Er will das Schicksal der Kriegsflüchtlinge dokumentieren. Mehr als 1,4 Millionen Menschen sind auf der Flucht vor dem Terror des IS. Ihm wird ein Helikopterflug ins Shingal-Gebirge angeboten, wo Hunderttausende ohne Wasser und Brot festsitzen - umzingelt vom IS. Aber auf dem Weg zur Maschine entdeckt er ein elf Jahre altes Mädchen mit Schmerzen alleine auf dem Boden liegend, in sengender Sonne. Er beschließt zu bleiben und dem Kind zu helfen. Erst später erfährt er, dass der Helikopter, mit dem er fliegen sollte, abstürzte und das Mädchen ihm das Leben gerettet hat. Hogir macht sich auf, um das Kind wiederzufinden. Und begegnet auf seinem Weg vielen weiteren Schicksalen: Frauen, die vom IS als Sklaven verkauft wurden, getrennte Familien, gestohlene Kinder, getötete Männer - zerstörte Leben.

Freitag 29.09.2017 - arte um 18.35h - Die Delfine von Shark Bay - In einer einsamen Bucht im Westen Australiens haben Delfine eine hochintelligente Jagdtechnik entwickelt. Die Meeressäuger benutzen Schwämme als Werkzeuge zum Beutefang. Die Großen Tümmler werden seit etwa 30 Jahren von einem internationalen Team von Delfinforschern begleitet. Das klare Wasser und die übersichtliche Topographie der Shark Bay, der Haifischbucht tausend Kilometer nördlich von Perth, bieten ideale Voraussetzungen zur wissenschaftlichen Tierbeobachtung.

Freitag 29.09.2017 - phoenix um 19.15h - Mein Ausland: Der Haischützer von Fernando - Leonardo Bertrand Veras schwimmt nahezu jeden Tag mit Haien. Und zwar ohne Käfig. Er ist fasziniert von den Tieren und setzt sich vehement für ihren Schutz ein. Früher war der 52-Jährige ein erbitterter Haijäger. Bis ihm plötzlich bewusst wurde: diese Raubfische sind gefährdet, und ihr Negativimage ist völlig übertrieben. Haie sind keine Bestien. Leonardo will aufklären und sensibilisieren. Auf der Insel Fernando de Noronha mitten im Atlantik hat er ein Haimuseum aufgebaut.

 

 

 

ohne Gewähr