Skip to content Skip to navigation

Skifahren in Kairo

Ob sinnvoll oder nicht - sei dahingestellt - aber es gibt ihn nun mal. Im Juni 2018 hab ich mir den Indoor Snow-Park in der Mall of Egypt in Kairo angesehen, die im März 2017 eröffnet wurde. Erbaut wurde die Mall of Egypt von Majid Al Futtaim, einer Firma aus Dubai und soll um die 6 Milliarden EGP verschlungen haben. Kaum zu glauben - draußen herrschten +35° und in der Halle -2°. Ägypten behauptete zwar in einer Zeitung, dass ihrer der größte der Welt sein soll - aber meine recherche ergab, dass es welche gibt, die um einiges größer sind. Auf jeden Fall ist er der gr. auf den afrikanischen Kontinent. Und wer der Meinung ist, das er in und um Kairo schon alles gesehen hat, der sollte ruhig mal in die Mall of Egypt fahren. Ägypter, die es sich leisten können feiern die Geburtstage ihrer Kids in der Ski-Halle und die Kleinen sind "Feuer und Flamme". Eine 4 Köpfige Familie (2 Erwachsen j(700LE) und 2 Kinder unter 12 Jahren) muss allersdings runde 62 Euro = gute 1.240 LE an Eintrittsgeldern auf den Tresen an der Kasse legen. Incl. sind Bekleidung (Jacke, Hose, Socken, Stiefel, Ski + Stöcke, Helme usw.)

Nach dem Vorbild von Dubai gebaut - gibt es auch im Snow-Park in Kairo auch lebende Pinguine, ursprünglich waren es 5 - einer ist, wie man uns sagte - inzwischen verstorben. Allerdings kamen sie erst zwei Tage später als wir - wieder von einer Tierärztlich Untersuchung zurück - so blieb und der Anblick der armen Tier erspart. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste Info aus - Oktober 2015 - Indoor-Skifahren in Ägypten und in China: Die Innsbrucker Tochter der Südtiroler Schneekanonenfirma TechnoAlpin hat den Auftrag, drei Skihallen zu beschneien. Ein patentiertes Hallensystem war dafür nötig. Das Schneekanonen-Unternehmen TechnoAlpin Austria ist bei drei Skihallen-Projekten in China und Ägypten mit an Bord. Konkret wird die in Innsbruck ansässige Österreich-Tochter des gleichnamigen Südtiroler Schneekanonenherstellers, die in Volders nahe Wattens gerade für 5 Millionen Euro einen neuen Firmensitz errichtet, alle drei Indoor-Skihallen mit dem Beschneiungssystem ausstatten. Insgesamt beträgt das Auftragsvolumen vier Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. „Bei allen drei Projekten handelt es sich um aktuelle Prestigeprojekte im Indoor-Beschneiungsbereich“, erklärt TechnoAlpin-Austria-Geschäftsführer Martin Eppacher. Bei dem Beschneiungssystem handelt es sich um ein eigenes Patent. „Würden herkömmliche Outdoor-Schneekanonen in der Halle eingesetzt, könnte die entstehende Feuchtigkeit nicht aus der Halle abtransportiert werden“, schildert Eppacher. Aus diesem Grund sei ein eigenes Schneeerzeugungssystem entwickelt worden. „Der Schnee wird viel trockener, ist flauschig, fast wie Watte“, erklärt Eppacher. Ziemlich ungewöhnlich ist das Projekt in Ägypten. Dort entsteht nach Angaben von TechnoAlpin eine Skihalle in einem Einkaufszentrum nahe der Hauptstadt Kairo, die unter anderem eine so genannte „schwarze Piste“ führen soll. Unklar ist, ob damit tatsächlich die in Österreich geltenden Kriterien (mehr als 40 % Gefälle) erfüllt wären. Gebaut wird die Halle von Majid Al Futtaim, Betreiber der weltweit größten Skihalle in Dubai. Er investiert in die Halle rund 500 Mio. Euro. Fertiggestellt wird sie 2016. ... InfoQuelle und mehr

 

 

 

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben