Skip to content Skip to navigation

News

Das Wunder von Sharks Bay

An der Südspitze des Sinai gelingt in einer Bucht, was Staatsführer nicht zustande bringen: Christen, Juden und Muslime begegnen einander mit Offenheit und Respekt. Ein alter Mann sitzt im Schatten einer großen Palme von Sharks Bay. Diesen Monat wird der Beduine Umbarak, Spitzname Umbi, 70 - so steht es jedenfalls in seinem Pass.

Aus Ägypten zum Praktikum in den Zoo

Der 17 Jahre alte Adham Elshayeb füttert Kudus, Saki-Äffchen oder auch die Schmetterlinge, mistet Ställe aus und hilft in verschiedenen Gehegen. In seiner Heimat möchte er sich im Tierschutz engagieren. Kudu-Männchen Akari zieht ganz vorsichtig mit dem Maul Kochbananen aus den Händen von Adham Elshayeb. Ganz entspannt hält ihm der 17-Jährige eine Frucht nach der anderen hin. So nah ist der junge Ägypter einem solchen Tier noch nie gekommen. Imposant ist das Gehörn der afrikanischen Antilopen-Art.

Neues Kultur- und Kongresszentrum in El Gouna am Roten Meer

Samih Sawiris, Vorsitzender der Orascom Development Holding, legte den Grundstein für ein Kongress- und Kulturzentrum El Gouna als Teil der zweiten Bauphase des Kulturkomplexes, der einen Konzertsaal und einen von hohen Säulen umgebenen großen Platz umfasst. In einer Pressemitteilung teilte das Unternehmen mit, dass das Zentrum in El Gouna bis 2020 der Sitz des Gouna Film Festivals sein wird. Außerdem sollen dort klassische Konzerte, Opern sowie internationale und arabische Konzerte stattfinden.

Für die Tiere kein Spaß: Das kommerziell vermarktete „Schwimmen mit wilden Delfinen“

Das kommerziell vermarktete „Schwimmen mit wilden Delfinen“ ist vor Hurghada oder beim Sataya-Riff zu einer außerordentlich beliebten Touristenattraktion geworden. Delfintouren werden von einer Vielzahl von Agenturen vor Ort angeboten. Dieser Delfin-Massentourismus wächst seit Jahren und nimmt erschreckende Maßstäbe an. Mittlerweile gefährdet das „Schwimmen mit wilden Delfinen“ im Roten Meer das Überleben der Meeressäuger, oder vertreibt die neugierigen Tiere aus ihrem Lebensraum. Von der GRD geforderte Richtlinien und Maßnahmen zum Schutz der Meeressäuger werden missachtet.

17.08.2019 - Internationales Frauenfrühstück. Mit Elham mehr über Ägypten erfahren

Zu einer Reise in ein Land, das als die Wiege der Zivilisation gilt, und das mit Weltwundern wie den Pyramiden von Gizeh sowie Namen wie Tut-ench-Amun, Ramses und Nofretete verbunden ist, lädt das Internationale Frauenfrühstück ( IFF ) am kommenden Samstag, 17. August, interessierte Frauen aus Ahlen und Umgebung ein.

Vorabinfo: Eintrittspreise für`s neue Grand Museum in Kairo

Die Eröffnung des "Ägyptischen Grand Museum" soll 2020 erfolgen - aber schon jetzt wurden die neuen Eintrittspreise beschlossen, gnehmigt und bekannt gegeben.

Ausländer:

  • Kommbiticket für alle Hallen = 500 LE
  • für die Halle von König Tutanchamun = 400 LE
  • für einzelne Hallen = 200 LE

Ägypter und Araber:

Landwirtschaft in Ägypten - Wo die Wüste grün ist

94 Prozent von Ägypten sind Wüste. Biolandbau dort klingt nach einer verrückten Idee. Auf der Sekem-Farm gibt es das seit 40 Jahren. Damit das in der Wüste funktioniert, benötigt man nicht nur Wasser. Wasser braucht man natürlich schon, um die Wüste zu begrünen. Aber ohne Kompost geht es gar nicht. "Das ist Kompost. Er riecht nach Walderde, riecht einfach kühl. Riecht nicht unangenehm", sagt Rafik Costandi. Der Ägypter, der in Kairo eine deutsche Schule besucht hat, zeigt uns seinen Arbeitsplatz Sekem: eine Farm in der ägyptischen Wüste.

News rund ums Reisen

06.08.2019 - Fehlender Koffer mit Fotoaurüstung rechtfertigt Reisepreisminderung - Das Landgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass Reisende, denen ihr Gepäck - in dem sich unter anderem auch Teile einer Fotoausrüstung befanden - erst mit einer Verspätung von sechs Tagen ausgehändigt wird, Anspruch auf Reisepreisminderung von 25 % für die Tage ohne Gepäck haben. ...

Update 19h: 20 Tote - 47 Verletzte bei Explosion in Kairo

9h - Bei einer Explosion in der Innenstadt Kairos sind nach offiziellen Angaben mindestens 19 Menschen getötet und 30 weitere verletzt worden. Das teilte das ägyptische Gesundheitsministerium in der Nacht mit. Die Explosion habe sich nach dem Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge vor dem staatlichen Krebsforschungsinstitut ereignet. Es liegt am Nil, nur wenige Kilometer vom Tahrir-Platz entfernt. In der Gegend befinden sich mehrere Regierungsgebäude, darunter das Justizministerium, das Büro des Premierministers und Botschaften. ...

Seiten