Skip to content Skip to navigation

Die Ägyptische Währung oder Ägyptische "Mäuse"

Ägypten ein Land mit vielen Gesichtern! Genau wie das Land selbst - sind auch die Geldscheine nicht "langweilig" und haben zwei unterschiedliche Seiten. Auf der einen Seite sind große und bekannte Moscheen zu sehen - auf der anderen Seite zeigen sie Pharaonische Monumente. Der Fünf-Pfund-Schein z. B. zeigt die Ibn-Tulun-Moschee in Kairo, die schon im neunten Jahrhundert erbaut wurde und flächenmäßig die größte Moschee der Stadt ist. Andere abgebildete Moscheen sind jüngeren Datums, wie die Muhammad-Ali-Moschee, die zwischen 1824 und 1884 errichtet wurde. Heute fehlt die wohl bekannteste des Landes - die Al-Azhar-Moschee Weit über Ägypten hinaus gilt sie als eine der wichtigsten islamischen Schulen und Autoritäten. Aber sie wurde nicht einfach vergessen. Früher war sie auf dem 50-Piaster-Schein abgebildet, der in Folge von Inflation seit Mitte 2009 aus dem Verkehr gezogen und durch eine Münze ersetzt wurde. Der Fünf-Pfund-Schein zeigt beispielsweise die Ibn-Tulun-Moschee in Kairo, die flächenmäßig die größte Moschee der Stadt ist schon im neunten Jahrhundert erbaut wurde. Andere abgebildete Moscheen sind jüngeren Datums, wie die Muhammad-Ali-Moschee, die zwischen 1824 und 1884 errichtet wurde. Die islamischen Traditionen spielen hingegen auf den Rückseiten der Geldscheine keine Rolle. Denn dort werden Bauwerke aus der Zeit der Pharaonen abgebildet. Am bekanntesten ist natürlich die Sphinx, die auf der 100-Pfund-Note zu sehen ist. Aber auch der Tempel von Edfu (50 Pfund) oder eine Statue von Pharao Chefren (10 Pfund) sind im Westen allgemein bekannt. Doch Vorder- und Rückseite unterscheiden sich noch in einem weiteren Punkt. Auf der "Islam-Seite" sind nur arabische Schriftzeichen zu sehen, zudem sind auch die Wertangaben in arabischen Ziffern gehalten. Dies kann insofern verwirrend sein, als die entsprechende Ziffer für "fünf" so ähnlich aussieht wie in unseren Breiten die Null. Zum Glück sind jedoch auf der "Pharaonen-Seite" alle Angaben in Englisch und in Ziffern, wie wir sie kennen. Diese Zweiteilung in den Darstellungen auf den Geldscheinen war allerdings nicht immer so. Bis zum Sturz der Monarchie 1952 dominierte noch ganz allein der damalige König Faruk die Geldscheine. Er wurde abgelöst durch ein Bildnis von Tutanchamun, das fortan auf allen Pfund-Noten erschien. Erst anschließend hielt die islamische Tradition Einzug auf den Banknoten, und seit Ende der 60er Jahre sind nun auf den Geldscheinen islamische und pharaonische Themen gleichberechtigt nebeneinander gestellt.

Lange Zeit waren überwiegend Geldscheine im Umlauf. Persönlich finde ich sie sehr schön, solange sie neu sind. Es ist kaum zu glauben, aber die Ägyptischen Geldscheine trugen als eine der ersten Währungen, ein Wasserzeichen als Echtheitsbeweis. In der Weltwähnungssprache nennt man es EP (Egyptian Pound) oder LE (Livre Egyptienne). Die Ägypter nennen ihr Geld „Gineh“. Im touristischen Alltag waren Münzen lange Zeit nicht im Umlauf. Die Münzen von "früher" werden heute überwiegend als Souvenirs in „Sammlermäppchen“ angeboten. Im Mai 2005 versuchte man 2 neue Münzen in den Umlauf zu bringen, zunächst mit mäßigem Erfolg. Anfangs wars gar nicht so einfach für mich - je ein Exemplar von einer 1 LE und einem 50 Piasterstück aufzutreiben. Das ist inzwischen anders. Im April 09 wurden sie schon an sehr vielen Supermarktkassen als Wechselgeld genutzt und 2014 sind sie aus dem normalen Alltag nicht mehr wegzudenken. Allerdings haben sie einen kleinen Haken: die Ägyptische 1 LE Münze sieht der unseren 2 und 1 Euro Münze recht ähnlich. Genau so ist es mit der Ägyptischen 50 Piaster Münze, die sieht wiederum unserer 50 Cent Münze erschrecken ähnlich (s. Foto unten). Die Geldscheine haben, je nach Wertigkeit, eine andere größe. Je höher der Wert, je größer der Schein. So einfach ist das.

Im Umlauf (waren) sind u.a:

  • 5 Piaster (wurde ca. 1998 eingeführt - diesen Schein gibt es seit Jahren nicht mehr) man bräuchte 20 dieser niedlichen "Scheinchen" um 1 LE zu haben.
  • 10 Piaster sind im normalen Alltag auch nicht mehr im Umlauf
  • 25 Piaster sind im normalen Alltag sogut wie verschwunden
  • 50 Piaster sind im normalen Alltag sogut wie verschwunden (und durch Münzen ersetzt)
  • 1 LE (eigentlich der wichtigste Schein im Alltagsleben, von ca. 1994 bis 2009/10) seit 2011 wird er nach und nach von der 1 LE Münze abgelöst.
  • 5LE gibt es noch - alle folgenden natürlich auch
  • 10 LE
  • 20 LE
  • 50 LE
  • 100 LE
  • 200 LE = der größte Schein !

Wenn ich kein Ägyptisches Restgeld vom letzten Ägyptenaufenthalt mehr in der Tasche habe, tausche ich bereits bei der Ankunft am Flughafen - Zeitgleich mit dem Visamarkenkauf -  30 oder 40 Euro. TIPP: Versucht euch beim Tauschen dagegen zu wehren, dass ihr immer nur gr. Scheine, wie 50-er oder gar 100-LE-Noten in die Hand gedrückt bekommt! Bittet die Bankmitarbeiter um kleinere Scheine, oder auch 1 LE Münzen. Die Großen Scheine sind nicht wirklich „Alltagstauglich“. Denn bereits der evtl. benötigte Kofferträger am Flughafen und dann der Boy im Hotel erwartet ein kleines Bakschisch, da reichen 2-5 LE. Wenn ihr später vorhabt was Größeres zu kaufen, oder eure Hotelrechung zu begleichen, dann ist es wiederum nicht so tragisch.
In den Städten u. Touristenzentren ist die Geldversorgung problemlos. Zudem gibt es in fast allen Hotels kl. Haus-Bankschalter. Wer "Bares" in einer Bank tauscht, sollte unbedingt eine Quittung verlangen und sofort nachzählen. In der Stadt kann man inzwischen an unzähligen Automaten per EC-Card (4stelliger PIN erforderlich) oder Kreditkarte (verbreitet sind MasterCard und VISA) Geld wie zu Hause abholen. Diese Bequemlichkeit und Service kostet natürlich was. Meine HausBank nimmt pro Abhebung, 4,60 € Gebühren. Bisher hatte ich noch nie Probleme, wenn ich per EC-Card Geld geholt habe. Die Summen stimmten bei der späteren Überprüfung immer. Vertrauenswürdige Banken vor Ort, die recht viele Filialen haben: HSCB, CIB, NSGB, Audi Bank (hat nix mit der Automarke zu tun, ist ne Saudische Bank), National Bank of Egypt usw..

Euro = Pfund / Pfund = Euro - hier gehts zum Tagesaktuellen Wähungsrechner
 


Was gab es denn mal für einen Euro?:

  • 31.07.2017 = 21 LE
  • 02.06.2017 = 20,19 LE
  • 20.05.2017 = 20,2 LE
  • 24.02.2017 = 16,91 LE
  • 05.11.2016 = 20 LE
  • 03.11.2016 = 17 LE
  • 29.10.2016 = 14 LE
  • 15.09.2016 = 9,97 LE
  • März 2015 = 8LE
  • Mai 2014 = 9,80 LE
  • November 2013 = 9,5LE
  • 07.11.2012 = 7,80 LE
  • 11.11.2007 = 8,01 LE
  • 23.03.2004 = 7,62 LE