Skip to content Skip to navigation
  • El Gouna

Hallo - marhaba oder as-salāmu ʿalaikum

Warum ausgerechnet Ägypten?? Eine Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist. Ägypten ist eines der ältesten Reiseziele überhaupt und Geburtsstätte des modernen Tourismus. Schon vor runden 2500 Jahren schrieb ein Grieche namens Herodot: "Ägypten ist reicher an Wundern als jedes andere Land" - und er hat Recht. Mit knapp 50 Ägypten-Aufenthalten habe ich noch lange nicht alle "Wunder" gesehen. Egal ob man als Sonnenhungriger, Taucher oder Schnochler, Bildungsreisender, Großstadt- oder Wüstenabenteurer kommt - Ägypten hat für alle das Richtige zu bieten.  "yalla biena"  (auf geht’s) - kommt einfach mit - auf die Reise in ein faszinierendes (Urlaubs-) Land, in dem die Sonne ganz anders scheint, anders auf- und untergeht und deren Licht - Balsam für die Seele ist. Ägypten ist das Land, welches mich immer wieder in seinen faszinierenden Bann zieht, sobald ich ägyptischen Boden betrete bin ich eine Andere, fühle mich leicht, beschwingt und ..... Mit dieser kleinen Seite möchte ich euch die Schönheit dieses Landes - am zweitgrößten Fluss der Erde - näher zu bringen. Denn "um Ägypten zu verstehen - muss man es mit eigenen Augen sehen oder gesehen haben"

Aber eins sollte man wissen: Das wahre Ägypten, findet man nur außerhalb derKommt einfach mit, auf die Reise in ein wunderbares (Urlaubs) Land und wenn eure Neugierde nur ein wenig geweckt wird, habe ich d

Potemkinsches Dorf oder Modellprojekt?

In der Nähe von Kairo sollen irgendwann sieben Millionen Menschen die neue Verwaltungshauptstadt beziehen. Doch das Projekt der Superlative gerät ins Stocken. Wichtige Investoren sind bereits abgesprungen. In der Geröllwüste außerhalb von Kairo fahren Schwerlaster im Minutentakt hin und her. Sie bringen Baumaterial und nehmen auf dem Rückweg Erdreich mit. Derzeit entsteht hier eine Stadt der Superlative. Sie ist noch ohne Namen, irgendwann soll es einen nationalen Namenswettbewerb geben.

Das Wunder von Sharks Bay

An der Südspitze des Sinai gelingt in einer Bucht, was Staatsführer nicht zustande bringen: Christen, Juden und Muslime begegnen einander mit Offenheit und Respekt. Ein alter Mann sitzt im Schatten einer großen Palme von Sharks Bay. Diesen Monat wird der Beduine Umbarak, Spitzname Umbi, 70 - so steht es jedenfalls in seinem Pass.

Aus Ägypten zum Praktikum in den Zoo

Der 17 Jahre alte Adham Elshayeb füttert Kudus, Saki-Äffchen oder auch die Schmetterlinge, mistet Ställe aus und hilft in verschiedenen Gehegen. In seiner Heimat möchte er sich im Tierschutz engagieren. Kudu-Männchen Akari zieht ganz vorsichtig mit dem Maul Kochbananen aus den Händen von Adham Elshayeb. Ganz entspannt hält ihm der 17-Jährige eine Frucht nach der anderen hin. So nah ist der junge Ägypter einem solchen Tier noch nie gekommen. Imposant ist das Gehörn der afrikanischen Antilopen-Art.

Für die Tiere kein Spaß: Das kommerziell vermarktete „Schwimmen mit wilden Delfinen“

Das kommerziell vermarktete „Schwimmen mit wilden Delfinen“ ist vor Hurghada oder beim Sataya-Riff zu einer außerordentlich beliebten Touristenattraktion geworden. Delfintouren werden von einer Vielzahl von Agenturen vor Ort angeboten. Dieser Delfin-Massentourismus wächst seit Jahren und nimmt erschreckende Maßstäbe an. Mittlerweile gefährdet das „Schwimmen mit wilden Delfinen“ im Roten Meer das Überleben der Meeressäuger, oder vertreibt die neugierigen Tiere aus ihrem Lebensraum. Von der GRD geforderte Richtlinien und Maßnahmen zum Schutz der Meeressäuger werden missachtet.

Seiten

Mein Ägypten RSS abonnieren