Skip to content Skip to navigation

Samih Sawiris

Samih Sawiris zu den bevorstehenden Ferien: «Rabatte sind die fairste Lösung»

Weil dieses Jahr die Ferien nur eingeschränkt genossen werden können, bietet der ägyptische Tourismusunternehmer Rabatte an – so auch in Andermatt. Trotz Einbruch wegen Corona geht Sawiris davon aus, dass in vielen Teilen der Welt schon im Winter «business as usal» herrschen wird. Angst vor dem Coronavirus hat Samih Sawiris nicht. In den weltweiten Tourismusdestinationen seines Unternehmens Orascom  gab es bislang nur einen einzigen bestätigten Fall – es war ein Schweizer, der in Ägypten in den Ferien war.

FTI: Sawiris übernimmt 75,1 Prozent der Anteile

In den vergangenen Wochen war darüber bereits spekuliert worden, jetzt ist es amtlich: Der ägyptische Investor Samih Sawiris übernimmt 75,1 Prozent von FTI. Das Bundeskartellamt hat der Mehrheitsverschiebung bereits zugestimmt. Mit dieser geht eine Erhöhung des Eigenkapitals einher – Voraussetzung für die Erarbeitung eines nachhaltigen Finanzierungspakets, das durch Staatsgarantien unterstützt wird und somit die Zukunft des Konzerns sichert.

Sawiris im Interview - Ägypten ist schwierig für Geschäftsleute

«Ich hatte einmal vorgeschlagen, eine Stadt für Flüchtlinge zu bauen. Ich verstehe nicht, warum diese Idee nicht längst aufgenommen worden ist» Der Milliardär Samih Sawiris spricht über sein Heimatland Ägypten und die Rolle des Militärs in der Wirtschaft. .... InfoQuelle - NZZ.ch

Samih Sawiris: Ägypter greift nach deutschem Reisevertrieb

Was wird aus den Reisebüros von Thomas Cook? Die bayerische Vertriebsfirma des ägyptischen Milliardärs Samih Sawiris kümmert sich um den Nachlass. Der knapp 1,70 Meter große Manager trägt das Hemd gerne offen, dazu Sneakers, und er zeigt ein gewinnendes Lächeln. Pressekonferenzen steuert der 62-Jährige gern schon einmal mit dem Fahrrad an – allerdings nur über die letzten Kilometer, die er vom Flugplatz zurücklegen muss, wo der Privatjet auf ihn wartet.

El Gouna – eine fast perfekte Illusion

Künstlich erschaffene Lagunen und kleine Inseln erstrecken sich entlang des Roten Meeres. Die ägyptische Stadt El Gouna wirkt paradiesisch. Grüne Wiesen, Palmen, ein Jachthafen und eine wunderschöne Promenade mit vielen Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Anwesen in nubischem Stil und luxuriöse Hotels prägen das Stadtbild. Etwa 15 000 Menschen leben in El Gouna – „die Lagune“ – rund 25 Kilometer nördlich von Hurghada. Noch vor drei Jahrzehnten war hier nichts als Wüste. Heute ist die künstlich angelegte Stadt zu einem Touristenmagnet geworden.

Seiten

RSS - Samih Sawiris abonnieren