Skip to content Skip to navigation

Die Realität - Auswandern in ein Land wo andere Urlaub machen

Auswandern in ein Traumland? - Ja, als Urlauber kann Ägypten schon ein Traumland sein. Schöne Sandstrände, blaues Meer und die meiste Zeit von 365 Tagen im Jahr scheint die Sonne. Die Ferienwohnung oder das Hotel ist bezahlbar, Essen geht man meist im Hotel oder in den zahlreich vertreten Restaurants in den Städten. Tagsüber verbringt man die Zeit auf dem Meer, am Strand oder bei den großartigen Sehenswürdigkeiten, welche das Land zu bieten hat. Die Lebenshaltungskosten erscheinen gering im Gegensatz zu Europa, jedoch nur mit einem europäischen Einkommen. Man ist fasziniert von der Mentalität und auch der Gelassenheit der Einheimischen. Wenn es ein Problem gibt, wendet man sich an die Guest Relation oder an den Vermieter der FeWo. Man kann sagen, als Tourist kann es und wird es wie ein ewiger Traum wirken.

Genau aus diesem Grund treffen jedes Jahr viele Europäer, die Entscheidung, ihre Zelte in ihrer Heimat aufzugeben und Ägypten, speziell Hurghada zu ihrer neuen Wahlheimat zu erklären. Viele machen sich hierzu keine großen Gedanken. Manchmal scheint es auch, sie fliehen aus Europa, da sie der Auffassung sind, in Egypt den goldenen Kelch zu finden.

Eine Auswanderung nach Egypt sollten nur Personen vornehmen, die entweder im Lotto gewonnen haben, um den ewigen Traum leben zu können, oder der Personenkreis, welcher schon viele Jahre Arbeit erbracht hat und nun seine wohlverdiente Rentenzeit genießt.

Selbstverständlich wandern auch Europäer aus, welche die eben genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, die aber gewillt sind, noch härter zu arbeiten, die dortigen Sprache zu erlernen, oder wenigstens der englischen Sprache mächtig sind. Auch hat dieser Personenkreis meist ein Startkapital und kann sich ganz alleine gegen alle Risiken absichern. Arbeitslosigkeit, Krankheit, Langlebigkeit und Durststrecke im Tourismus.

Aber diese Personen sind statistisch gesehen nur ein kleiner Bruchteil der Auswanderer. Die meisten kommen mit nichts, und es scheint, sie pflegen die gleiche Haltung wie in Europa, das Arbeit einfach zu hart und definitiv unnötige Zeitverschwendung ist. Diese werden gerne als Jahresfliegen bezeichnet, nach einem Jahr sind sie so schnell verschwunden, wie sie erschienen sind. Kurz vor ihrem Abschied, gibt es noch Hilferufe über soziale Netzwerke, die sie auch meist bekommen, jedoch versiegt auch diese Quelle früher oder später, dann gibt es nur noch Lug und Betrug. Was nehmen sie mit, nichts! Selbst ein Lerneffekt bleibt aus. Schuld sind immer die anderen.

Dann gibt es Menschen, die starten mit einem kleinen Startkapital, kaufen sich alles neu oder gebraucht und machen sich in der Tourismusbranche breit. Werben Kunden an zu Billigpreisen und bauen sich dadurch eine Fangemeinde auf. Aber um die normalen gesetzlichen Vorschriften zu gewährleisten, fehlt ihnen das Kapital und auch die Zeit, denn es bedeutet einen hohen Kapitaleinsatz und eine lange, lange Zeit! Gerade in dem Land, in dem das Wort Insha´Allah, die meist gebrauchte Aussage ist.

Gerade junge Leute, nehmen sich ein Jahr Auszeit in Europa und arbeiten als Animateur! Sie merken relativ schnell, dass dies harte Arbeit ist! Sechs Tage die Woche und 12 Stunden am Tag zu einem geringen Lohn. Aber als Lebenserfahrung ist das gerade nicht das schlechteste. Wenn man daraus wirklich was lernt.

Alle die mit viel Schweiß, Ausdauer, Intelligenz und Legalität sich in Ägypten/Hurghada, eine Existenz aufgebaut haben, genau diesen zollt jeder Respekt. Alle die nun ihr Vorhaben einer Auswanderungen in die Tat umsetzen wollen. Informiert Euch bitte vorher und macht Euch lange Gedanken darüber. Die Sonne alleine wird Euch nicht das tägliche Brot liefern.

2016 - Quelle FB - 2020 leider ist der QuellenLink inzwischen nicht mehr erreichbar

Kommentare

Hevorragender Beitrag, genau so ist die Wirklichkeit !!!! Wir gehören zu den (fast) Ruheständler, die seit 26 Jahren nach Ägypten reisen , mittelweile (seit 16 Jahren) auch Eigentum dort haben. da wir 5 mal im Jahr dort sind sprechen wir auch die Sprache , würde uns eine Vier geben, obwohl unsere Einheimische Freunde meinen es wäre sehr gut , aber naja :-)
Wir lieben dieses Land seit dem ersten Tag, hab dort auch schon sehr viel erlebt, unsere Kinder sind mit dem Land großgeworden, jetzt auch schon die Enkel. Wir legen großen wert darauf nicht den Touri zu leben, sonder besonders das "normale" Leben zu ERLEBEN.
An dieser Stelle auch vielen Dank an Conny die hier ein sehr infomative Seite hat !!!!!

LG

Hallo Amed Heinz Achour, vielen Dank fürs Feetback. Ihr habt es gewagt und ihr habt es geschafft - und ihr seit immer noch dort. Dafür geb ich euch ne EINS - Hut ab. Euch weiterhin alles Gute und ein glückliches, vorallem aber gesundes 2017. LG nach Ägypten

 

ziemlich dämlicher Kommentar! Keine Ahnung und bekloppt! Ich werde nach El Gouna ziehen , weil schon 7 mal dortgewesen!

ziemlich blauäugig, von 7x in El Gouna zu sein, kennt man nicht mal 25% des ägyptischen Lebens.
Wenn man einen längeren Aufenthalt in Ägypten hat (2-3 Monate), erst dann merkt man, wie dort die Uhren ticken.
Man benötigt verdammt viel Geduld, und auch ein gewisses Startkapital. Viele sogenannten "Freunde" wollen dir helfen, aber vorrangig wollen sie nur dein Geld.
Ich bin seit Jahren mit einem Ägypter verheiratet, kenne also die Mentalität dieser Leute sehr gut. Ich lebe seit Jahren in Kairo, habe diesen Schritt nie bereut. Jedoch war eine jahrelange Vorbereitung vorausgegangen. Ich habe hier schon viele kommen und gehen sehen.
LG Farah

Hallo Hagen, 7 mal dort gewesen. Ok - hört sich relativ viel an - ist aber viel zu wenig - viel Glück ....

Ich bin seit einige Zeit am überlegen nach Ägypten auszuwandern, deswegen bin ich hier. um mehr über das Land zu erfahren und nicht nur über das Wetter. Viele sprechen über Mindstenskapital, aber es wurde keine ungefähre Berag gennant und welche Branche am attraktiven ist, das wäre echt sehr schon darüber zu schreiben und hilfreich.
Vielen lieben Dank im Voraus

Hallo Mo, sorry - ich habe dein Post leider überlesen. Tut mir Leid.

Zu deinen Fragen:

  • Mindestkapital - das hängt immer von den perlönlichen Lebensumständen ab. Es sollte zurzeit mindestens soviel sein, dass man ohne Job und Einkünfte 4-6 Monate überbrücken kann. Was heute noch reicht, kann im nächsten Jahr schon zu wenig sein.
  • Branchen - die Besten sind die, die ein Ägypter nicht erfüllen kann.
  • Als Angestellter wirst du eine Arbeitserlaubnis brauchen.
  • Wenn du dich selbständig machen willst, gilt das selbe: Allerdings benötigst du dann auch einen "Rattenschwanz" an Genehmigungen und Lizenzen. Einfach ist es auf keinen Fall.
  • Wenn du dann eine Firma hast, darft du aber nicht arbeiten - auch dann benötigst du eine Arbeitserlaubnis. ..............

Hoi ,meine Frau geht in ca. 9 Jahren in Pension u. dann wollen wir weiter reisen. Deutsche jetzt in der Schweiz seit 12 Jahen lebend. Meine Frau liebt Arabien/ Ägypten. Wir lieben Ägypten und überlegen, vielleicht auch Kroatien? Südlich Hurghada/ Marsa Alam oder Kroatien. Suche gerade nach KK und sonstigen. Wo finde ich was? Startkapital ist kein Problem, Hausmieten sind ja auch kein problem. Könnt Ihr uns weiterhelfen?

Hallo Michael, ihr kennt Ägypten? und wollt ggf. in 9 Jahren dort hin auswandern?  Um jetzt konkret zu planen ist es m. E. viel zu früh. Unter anderem  wegen Corona. Bisher weiß noch keiner wie viele Jahre uns diese Umstände noch begleiten. Zum anderen, weil sich im Land sehr viel verändert.

Ich kenne die Voraussetzungen in der Schweiz nicht und denke - wegen geeigneter KK solltet ihr bei den in der Schweiz ansässigen Anbieter an oder nachfragen. Die Allianz z. B. - bietet Langzeit - Auslandsversicherungen an und andere sicher auch. Man muss sie halt nur bezahlen können.

In El Gouna wohnt eine Schweizerin die ich kenne, bei ihr könnte ich eure Fragen mal vortragen. Schreib mir genau was ihr noch alles wissen wollt.

Bis dahin liebe Grüße

Ich beabsichtige 2021 ein Jahr in Ägypten zu leben Ich bin Arzt aber kein Facharzt und Nieren krank und muss zur Dialyse das ist kein Problem das weiss ich das ist in kairo oder in Hurghada ohne probleme möglich ausserdem habe ich eine Rente also ca 3.000 Euro pro Monat. Ich würde mir eine möblierte Wohnung mit Klimaanlage suchen. Darf ich in Ägypten Auto fahren, oder mir eins Kaufen ? Was ist mit Motorrad? Ich habe natürlich für beides den Führerschein? Gibt es Apotheken, gibt es Medikamente? Ich spreche nur deutsch und englisch und ein wenig französisch ( Schule ) Weis jemand ob ich als Arzt arbeiten dürfte? Ich habe so viele Fragen vielleicht meldet sich jemand.

Hallo Axel, leider kann ich dir nicht alles beantworten .....

Darf ich in Ägypten Auto fahren, oder mir eins Kaufen ?

  • Ja - du darfst Autofahren und auch eins kaufen, gleiches gilt für ein Motorrad. Allerdings musst du bei einem längeren Aufenthalt, eine Ägyptische Fahrerlaubnis machen. Eine für ein Auto und eine fürs Zweirad. Wenn du dir einen PKW kaufst, ist die Lizens für das Fahrzeug immer mit dem Visum verbunden.

Gibt es Apotheken, gibt es Medikamente?

  • In der Regel gibt es so gut wie alles an Medikamenten - ich hatte bisher nur einmal Pech.

Weis jemand ob ich als Arzt arbeiten dürfte?

  • Das kann ich dir leider nicht beantworten, habe aber mit einer deutschen Ärztin - die vor ort Tätig ist Kontakt aufgenommen und melde mich wieder, wenn sie geantwortet hat.

Bis dahin liebe Grüße

Hallo Axel, habe versucht dir per mail eine Info zukommen zu lassen - ist leider fehlgeschlagen. Falls noch Interesse besteht, melde dich wieder.

Hallo Conny, Zuerst frohes neues Jahr 2021.
Meine Frau (50) und ich (46) möchten die uns bleibende 'fitte" Lebenszeit gerne in Ägypten verbringen. Uns stehen 200.000,- € zur Verfügung von denen wir Leben können. Das sollte mindestens mal 15 Jahre ausreichen.
Meine bedeutendste Frage ist, wie können wir längst möglich im Land bleiben. Die Visa sind mir so weit geläufig, beantworten mir aber nicht die Frage wie es sich im Detail verhält. Wie lange muss ich das Land z. B. verlassen um mit einem neuen Visa wieder einreisen zu können? Wir könnten z. B. regelmäßig nach Thailand oder auch nach Deutschland zurück, aber am liebsten hätten wir natürlich einen dauerhaften Aufenthalt in Ägypten. Für eine Antwort bedanke ich mich bei Dir.
Viele Grüße Ela & David

Hallo ihr Beiden - vielen Dank für die Wünsche und auch für euch ein Frohes, gesundes neues Jahr. Nach Ägypten "auswandern": da sollte zuerst mal klar sein, wo ihr euch niederlassen wollt.

Zu euren Fragen (wobei sich immer wieder etwas ändern kann):

  • 200.000 € für 15 Jahre - ergibt ein Monatsbuget von runden 1.111,00 € - was in der heutigen Zeit in machen Orten nicht wirklich viel ist. Wo bei es immer drauf ankommt wo ihr hin wollt. Auch in Ägypten steigen die Preise der Miet- und Nebekosten.
  • Visa  - Aufenthalt: Wenn ihr einen Registrierten - soll heißen - eingetragenen und entsprechend abgestempelten Mietvertrag habt, braucht ihr nach einer Verlängerung des Touristen-Visa nicht sofort ausreisen. Wie lange das Visa ausgestellt wird scheint immer wieder an der Tageslaune der Beamten zu liegen, mal sind es 3 - 6 Monate mal 12.
  • wenn ihr keinen registrierten Mietvertrag  vorweisen könnt, kann es sein, dass ihr nach der ersten oder zweiten Verlängerung  für 24 Std. ausreisen müsst. Die meisten fliegen in die Türkei.
  • Dauerhafter Aufenthalt:  Gibt es nach meinem Wissen gar nicht. Auch Residentenvisa sind zeitlich begrenzt und müssen immer wieder verlängert werden.

Wie oben schon angemerkt: Alle Angaben die ich euch hier aufgeschrieben habe, können sich von heute auf morgen verändern. Wann wollt ihr denn los und wie gefragt: wo hin soll es gehen??

VLG Conny

 

Hallo Conny, zunächst mal vielen Dank für die ersten Infos die Du uns gegeben hast.
Also überhaupt losgehen soll es in ca. 2 Jahren. Zunächst alles hier in Deutschland klären, Laufzeiten von Verträgen einhalten, etc etc. Das dauert tatsächlich noch gut zwei Jahre. In dieser Zeit wollen wir uns schon einmal die Landessprache ein wenig aneignen.
Örtlich sind wir nicht so festgelegt, aber es soll zunächst schon die touristisch erschlossenen Gebiete rund um Hurghada sein. Safaga vielleicht, aber mal sehen.
Wir wollen nicht mehr auf großem Fuss leben. Eine kleine schöne 2-Zimmer-Wohnung zur Miete reicht uns da schon.
Grundsätzlich kommen wir nicht mit dem Ziel dort weiter zu arbeiten, aber eine gewisse Beschäftigung braucht der Mensch ja und so werden wir, wenn sich eine Möglichkeit ergibt natürlich auch noch arbeiten. Der Fokus soll auf "kann" und nicht "muss" liegen.
Sobald Corona das Reisen wieder zulässt kommen wir wieder nach Ägypten. Aber nur um die Kultur und das Leben abseits vom Tourismus noch näher kennenzulernen. Vielleicht auch um zu sehen ob und wie Corona das Ägypten verändert hat und mal anzutesten wie es mit Jobs für Deutsche generell dann so aussieht.
Viele Grüße Ela & David

Hallo ihr Beiden, super - erst in 2 Jahren, dann ist ja noch jede Menge Zeit sich gut vorzubereiten. Allerdings könnten dann eure Fragen, die ihr bisher hattet - ganz anders beantwortet werden. Safaga ist gar nicht so schlecht, zumal es in den letzten Jahren unheimlich gewachsen ist, aber touristisch gehen noch nicht so "verunstaltet" ist. Der Ort liegt so wunderbar dazwischen" und hat noch etwas "Ägyptisches - gepaart mit Touristischem". Allerdings ist ein fahrbarer Untersatz nötig - und auch hier gibt es dann wieder einiges zu beachten, wenn ihr ein Auto kaufen und anmelden wollt. ... Arbeiten ist auch nicht ganz so einfach, wenn es legal sein soll. ..... Bei Mietwohnungen ist es unbedingt wichtig, dass der Mietvertrag registriert und vom Amt abgestemelt ist. Vermieter drücken sich gern, weil sie dann Steuern abführen müssen. ....

JA Hoffentlich - Mir geht es wie euch: sobald die Möglichkeiten wieder da sind um nach Ägypten zu fliegen, bin auch ich dabei. 2020 ist nach guten 20 Jahren das Erste gewesen, in dem ich nicht geflogen bin.  Vorerst lieben Gruß aus BS

Neuen Kommentar schreiben