Skip to content Skip to navigation
  • El Gouna

Hallo - marhaba oder as-salāmu ʿalaikum

Warum ausgerechnet Ägypten?? Eine Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist. Ägypten ist eines der ältesten Reiseziele überhaupt und Geburtsstätte des modernen Tourismus. Schon vor runden 2500 Jahren schrieb ein Grieche namens Herodot: "Ägypten ist reicher an Wundern als jedes andere Land" - und er hat Recht. Mit inzwischen 50 Ägypten-Aufenthalten habe ich aber noch lange nicht alle "Wunder" gesehen. Egal ob man als Sonnenhungriger, Taucher oder Schnochler, Bildungsreisender, Großstadt- oder Wüstenabenteurer kommt - Ägypten hat für alle das Richtige zu bieten.  "yalla biena"  (auf geht’s) - kommt einfach mit - auf die Reise in ein faszinierendes (Urlaubs-) Land, in dem die Sonne ganz anders scheint, anders auf- und untergeht und deren Licht - Balsam für die Seele ist. Ägypten ist das Land, welches mich immer wieder in seinen faszinierenden Bann zieht, sobald ich dessen Boden betrete - bin ich eine Andere, fühle mich beschwingt und leicht .... . Dieser kleine Blog soll euch die Schönheit des Landes - mit seinen 80 Pyramiden, 5 Oasen , 2 Meeren und 7 UNESCO-Weltkulturerben - am zweitgrößten Fluss der Erde - ein bisschen näher bringen.

   

Aber eins sollte man wissen: Das wahre Ägypten, findet man nur außerhalb derKommt einfach mit, auf die Reise in ein wunderbares (Urlaubs) Land und wenn eure Neugierde nur ein wenig geweckt wird, habe ich d

Ägypten mit Tourismus-Neuanfang

Ägypten in der Pandemie, das waren aus Sicht der Tourismusbranche vor allem verlassene Strände und vereinsamte Hotelanlagen. Jetzt, anderthalb Jahre nach der ersten Corona-Welle, versucht das Reiseland die Rückkehr zur Normalität. "Die Reiseziele in Ägypten sind extrem sicher", sagt Tourismus- und Antikenminister Chalid al-Anani der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf Badeorte am Roten Meer. Seit Jahresbeginn habe es dort "fast null" neue Infektionen gegeben. ...

Ägypten rüstet sich für eine große Parade zur Feier der Restaurierung der pharaonischen Kebash-Straße in Luxor

Am Dienstag besichtigte Premierminister Mostafa Madbouly ein Projekt zur Restaurierung der pharaonischen Kebash (Rams)-Straße (Sphingenallee), die auf einer Länge von 2.700 Metern die Tempel von Karnak und Luxor verbindet. Der Premierminister wurde vom Minister für Tourismus und Altertümer, Khaled al-Anany, dem Gouverneur von Luxor, Mostafa Alham, und dem Generalsekretär des Obersten Rates für Altertümer, Mostafa al-Waziry, begleitet.

Streit um den Nil - Ägypten zieht vor den UN-Sicherheitsrat

Mit dem Streit zwischen Ägypten und Äthiopien um das Wasser des Nils soll sich nun der UN-Sicherheitsrat beschäftigen. Warum daraus ein Präzedenzfall auch für andere Regionen und Erdteile werden könnte. Immer im Juli fängt es an zu regnen im Hochland von Äthiopien, wo der Blaue Nil entspringt. Der Strom schwillt dann auf das Fünffache seiner normalen Kapazität an.

Ägypten erhöht die Belegungsrate in Hotels auf 70%

Der ägyptische Premierminister Mostafa Madbouly kündigte während des Höheren Komitees zur Bewältigung der Coronavirus-Krise eine Lockerung der Coronavirus-Beschränkungen in Ägypten an, indem er die Belegungsrate in Hotels auf 70 Prozent erhöhte.Das Komitee kündigte an, dass die Erhöhung der Belegungsrate auch für Restaurants und Cafés sowie für Kinos und Theater gelten wird.

Seiten

Mein Ägypten RSS abonnieren