Skip to content Skip to navigation

News

Ägypten baut eine Mauer um die Sinai-Resortstadt Sharm El Sheikh

Die ägyptischen Behörden haben Anfang der Woche die baldige Fertigstellung einer Mauer um den Badeort Scharm El Scheich am Roten Meer im Südsinai bekannt gegeben, wie Tamer Makram, der Leiter der Südsinai-Investoren, gegenüber Youm7 erklärte. Die 36 Kilometer lange Mauer besteht aus Beton und Draht und soll den Besuchern und Touristen der Küstenstadt Schutz, Sicherheit und Privatsphäre bieten. Vier Tore befinden sich entlang der neu errichteten Mauer, die laut Makram seit drei Jahren im Bau ist.

Ohne Maske erwischt ...

Innerhalb von 24 Stunden kontrollierte die ägyptische Polizei 13.137 Personen weil sie keine Gesichtsmasken trugen und teilte entsprechend Strafzettel - wegen des „Nichttragens von Gesichtsschutzmasken“ aus. Rund 13.000 bezahlten die fälligen 50 LE sofort, die restlichen Strafzettel wurden an die Staatanwaltschaft weitergeleitet.

UNESCO-Delegation besichtigt Entwicklungen im Grand Egyptian Museum

Das Grand Egyptian Museum ist das größte Museum der Welt, das einer einzigen Zivilisation gewidmet ist. Es steht kurz vor der Eröffnung, 97% der Bauarbeiten sind abgeschlossen. Am Freitag fand ein offizieller Besuch des Grand Egyptian Museum (GEM) durch ein Team des UNESCO World Heritage Center and Heritage Division unter der Leitung der Direktorin Mechtild Rössler statt. Begleitet wurde die Delegation vom Generalsekretär des ägyptischen Obersten Rates für Altertümer Mostafa Waziri.

Mumie mit goldener Zunge entdeckt

Sprachhilfe für das Jenseits: Bei Ausgrabungen nahe Alexandria haben Archäologen 16 Katakomben mit hochrangigen Mumien aus der Ptolemäerzeit entdeckt. Unter den gut 2.000 Jahre alten Toten ist auch eine Mumie mit goldener Zunge – eine zungenförmige Goldfolie sollte ihr das Sprechen im Jenseits ermöglichen. Eine andere Mumie trägt eine königliche Krone, eine goldene Brustplatte und einen falkengeschmückten Halsschmuck.

Regen in Ägypten

Lange Zeit galt: In der Region Alexandria am Mittelmeer, fällt mit durchschnittlich 19 bis 20 mm der meiste Regen pro Jahr, in Hurghada sind es runde 5 mm - während Assuan - mit nur 2 mm fast staubtrocken bleibt. Eine liebe Freundin aus Kairo schrieb einmal: "Ich liebe die Wintermonate in Kairo, wie den seltenen Regen, wo sich alle anstellen, als würde der Mensch aus Zuckerwatte bestehen". Inzwischen sieht es doch ein bisschen anders aus.

Open-Air-Restaurant bei den Pyramiden von Gizeh

Open-Air-Restaurant wird vor dem Ramadan bei den Pyramiden von Gizeh eröffnet. Das Restaurant wird einfach gestaltet und mit natürlichen Materialien entsprechend den Anforderungen der archäologischen Zone gebaut. Der ägyptische Minister für Tourismus und Altertümer, Khaled El-Anani, hat zugestimmt, dass vor dem Ramadan ein Open-Air-Restaurant auf dem Gelände der Großen Pyramiden von Gizeh eröffnet wird.

E-Tickets für Museen in touristischen Städten

Ägypten führt ein E-Ticketing-System für Museen in touristischen Städten ein. Das ägyptische Ministerium für Tourismus und Altertümer hat damit begonnen, das elektronische Ticketing-System für die Museen in Sharm El-Sheikh und Hurghada zu aktivieren, zusätzlich zum Ägyptischen Museum in Tahrir. Dies wird durch fortschrittliche Reservierungskioske geschehen, indem der E-Payment-Service durch Kreditkarten, elektronische Geldbörsen und kontaktlose Karten aktiviert wird.

Seiten