Skip to content Skip to navigation

Alexandria

Alexandria (al Iskandariyya) ist nach Kairo - die zweit größte Stadt Ägyptens!!

Gegründet von Alexander dem Großen um 331 v. Chr.. Man mag es kaum glauben, aber Alexandria gehörte einmal zu Griecheland.

.......... Alexandria war eine europäische Stadt, in der mehr Italienisch, Französisch, Griechisch oder Englisch als Arabisch zu hören war. Die Stadt war schön und so sauber, dass man von der Straße hätte essen können. Kurzum, Alexandria war eine europäische Stadt, aber sie gehörte uns Ägyptern .. so beschrieb der berühmte ägyptische Schriftsteller Nagib Mahfus die Stadt am Mittemeer.

Doch 1952 kam die Revolution, später der arabische Sozialismus und mit ihnen die Vertreibung der kosmopolitischen Gemeinde. Geblieben sind nur Erinnerungen und Wehmut, dass es nicht mehr so ist, wie es einst war.
An der Corniche, der ehemals so prächtigen Strandpromenade, blättert der Putz von den Gebäuden, manche sind dem Verfall preisgegeben. Die Bausubstanz ist marode, zerfressen von Seeluft und jahrzehntelanger Vernachlässigung. Als ein Zeichen des Aufbruchs gilt der Neubau der Biblioteca Alexandrina. Das von der Architektur her einer Sonnenscheibe nachempfundene, im Jahr 2002 eröffnete Gebäude soll an den Wissenstempel aus ptolomäischen Zeiten anknüpfen. Hunderte verschiedener Schriftzeichen aus aller Welt sind als Symbol für den Ursprung des Lesens und der Kommunikation in Granit gemeißelt. 

Der Lesesaal hat sieben Terrassen und bietet ca. 2000 Besuchern gleichzeitig Platz. Rund acht Millionen Bücher können ausgeliehen werden. Nicht dabei ist allerdins das Buch des Literatur-Nobelpreisträgers Nagib Mahfus’ "Die Kinder unseres Viertels", das nach wie vor in Ägypten nicht erschienen ist und wie viele andere Bücher die auf dem Index steht. ...... Quelle und mehr lesen