Skip to content Skip to navigation

Bier und Wein aus Ägypten

Bier - Im alten Ägypten gehörte Bier zum Lohn. Fünf Krüge pro Tag standen jedem Arbeiter beim Pyramidenbau zu. Das damalige Bier enthielt etwa sechs Prozent Alkohol, vergleichbar mit den meisten heutigen Bieren. Aber Bier hat nicht nur den Bau der Pyramiden begleitet, spätestens seit dem 2. Jahrtausend vor Christus trank man es auch im Bereich des heutigen Deutschland.

Wein  - Karim Hwaidak – der Winzer aus der Wüste! Die Zeiten dass man Ägyptischen Wein verächtlich als Essigwasser oder gar Château de Migräne bezeichnete, sind ja seit ein paar Jahren „al Hamdullah“ vorbei. Obwohl ich persönlich sagen möchte, dass der rote Obelisk so schlecht, wie manche immer behauptet haben - doch nicht war. Den letzten hab ich allerdings vor vielen Jahren - 2001 getrunken. Es gibt ihn übrigens immer noch. Kaum zu glauben, aber schon zu Pharaonenzeiten gab es Wein in Ägypten. Selbst Tut AnchAmun lehnte wohl einen guten Tropfen nicht ab. Beweise hierfür gibt es genügend. Karim Hwaidak, ist ein Sohn von Mohamady Hawaidak, studierter Hotelmanager und der erste WüstenWinzer, der erfolgreich Weine im Wüstensand - auf qualitativ hochwertigem Niveau anbaut.

2004 pflanzte er die ersten Reben auf ca. 250 ha in den zuvor mit Kompost bearbeiteten Wüstenboden - zwischen Kairo und Alexandria. Heute gibt es ein zweites Anbaugebiet in der Nähe von Luxor. Seit 2007 läuft die Weinproduktion. Soviel ich weiß, gibt 3 Weißweine und seit 2009 einen Roten, die von Weinliebhaber- und Kennern sehr geschätzt werden. Und ich habe den leisen Verdacht, dass wir im März 2011, bei der Oase Farafra an einem recht großen Gebiet mit Rebstöcken vorbeigekommen sind.

Wer Ägyptischen Wein hier in Deutschland bestellen und sich nach Hause liefern lassen möchte, der kann das über die Weinhandlung VinoDonino in Kempen tun.

Interessant zu lesen: “Takbeer!” – Azhar-Gelehrte wollen erstes Halal-Bier brauen